Seiten

Thursday, November 24, 2016

Happy Thanksgiving

Schon wieder so lange her seit meinem letztem Post... Da muss ich doch glatt überlegen was ich soll alles gemacht habe seitdem. Letzte Woche hatte ich meine Takeover week in meinem Praktikum. Das heißt ich musste mir ein Thema aussuchen und eine Lehrplan für die komplette Woche erstellen und auch den Klassenraum gestallten. Das heißt nicht nur dekorieren sondern auch die ganzen Materialien und das Spielzeug austauschen gegen neues was zu meinem Thema passt. Ich hatte das Thema Construction was übersetzt "Bau" heißt. Anfang November haben die unseren Spielplatz abgerissen. Unter dem Spielplatz verlaufen Rohre die erneuert werden müssen. Wir hatten also die ganzen Baufahrzeuge direkt vor unserer Nase stehen. Den Kindern hat es richtig gefallen. Ich habe unserere Dramatic play area die normalerweise eine Spielküche ist in eine kleine Werkstatt umfunktioniert. Mein Thema ist sehr gut bei den Kindern angekommen.

Werkstatt

Heute ist hier Thanksgiving. Meine Gastfamilie ist wie letztes Jahr bei den Großeltern in Ohio. Ich bin übers Wochenende bei meiner Gastfamilie um auf den Hund und all die anderen Haustiere aufpassen. Später bin ich dann bei einer Freundin zum Thanksgiving Dinner eingeladen und eventuell gehe ich heute Abend etwas Black Friday shoppen. Ich wollte mir eigentlich einen Fernseher am Black Friday kaufen aber ich habe natürlich auch keine hunderte von Dollars um mir einen 60 Zoll Fernseher zu kaufen. Ich kann mir nur etwas kleineres leisten und in dieser Preisklasse gibt es keine günstigen Angebote. Die gibt es eher für diese riesen Dinger. Hab mir am Sonntag dann einen fuer 179 $ online bei Best Buy bestellt und der ist am Dienstag auch schon angekommen. War echt erstaunt wie schnell das mit der Lieferung ging. Normalerweise dauert das hier in Amerika ne halbe Ewigkeit bis die Sendungen ankommen. Jetzt hab ich endlich einen Fernseher :D

Anfang November haben die Chicago Cubs auch die World Series, also die Baseball Meisterschaft gewonnen. Das ist ein riesen Ding hier in den USA weil die Cubs als die "lovable lose" bekannt sind. Die Cubs haben die World Series das letzte mal im Jahre 1908 gewonnen. Im Jahre 1945 wollte irgendein Fan seine Ziege mit ins Stadium nehmen was ihm aber verwehrt wurde. Daraufhin meinte der Besitzer der Ziege, dass die Cubs nie wieder die World Series gewinnen werden. Lange hat man geglaubt, dass die Ziege die Cubs verflucht hat und die Cubs deswegen nie wieder die World Series erreicht haben, sprich sich für die Endspiele qualifiziert haben. Naja, das letzte Spiel gegen die Cleveland Indians fand am 2. November statt. Ich hatte an dem Abend Unterricht und da ich mich nicht wirklich für Baseball interessiere und auch nicht wirklich geglaubt habe, dass die Cubs gewinnen werden bin ich lieber zum Unterricht gegangen. Natürlich haben einige den Spielstand via Handy verfolgt und siehe an, die Cubs haben geführt. Meine Gastfamilie hat sich das Spiel mit Freunden in einer Bar in Roselle angeguckt und meine Gastmutter hat mich eingeladen. Unsere Lehrerin hat uns früher gehen lassen und ich habe mich dann dazu entschieden mir den Rest des Spieles mit meiner Gastfamilie in der Bar anzuschauen. Auch wenn ich mich nicht für Baseball interessiere wollte ich mir ein Stück Geschichte nicht entgehen lassen. Es sah so aus als würden die Cubs wirklich nach 108 Jahren die World Series gewinnen. Als ich los gefahren bin waren die Cubs 6:3 vorne. Das war im 6. Inning. Ein Spiel hat insgesamt 9 Innings. Die Indians haben aber nachher aufgeholt und am Ende des 9. Innings stand es auf einmal 6:6... Unentschieden und das hieß, dass ein extra Inning her musste. Die Cubs haben im 10. Inning zwei Punkte geholt und die Indians nur einen Punkt. Das hies also, dass die Cubs die World Series gewonnen haben. Wow, das war am Ende echt spannend und ich war mir gar nicht mehr so sicher ob die Cubs das Spiel wirklich gewinnen. In der Bar war echt die Hölle los und ich war froh, dass ich nach dem Unterricht nicht nach Hause gefahren bin.

Cubs Fans in der Bar

Bottom of the 10th Inning
(der zweite Durchgang des Innings)

Was gibt es sonst noch so zu erzählen... Am 10 Dezember geht es wieder nach Deutschland. War diesmal leider etwas spät dran mit buchen und konnte keine günstigen Flüge nach Düsseldorf oder Köln finden. Fliege diesmal mit KLM über Amsterdam nach Frankfurt. Das ist aber leider auch viel weiter zu fahren. Mein Bruder kommt mich abholen aber Düsseldorf oder sogar Köln wären näher gewesen. Naja, habe ich meine Lektion für nächstes Jahr gelernt. 

Das war es auch wieder von mir. Wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

LG Sarah

Saturday, October 22, 2016

Der Herbst ist da...

... aber so ganz weiß er noch nicht was er machen soll. Mal ist es warm mit ca. 20 Grad und dann ist es wieder kalt mit 2 Grad. Gestern Morgen zum Beispiel habe ich bei 2 Grad meine Winterjacke raus gekramt und als ich abends um zehn wieder nach Hause gekommen bin bin ich ohne Jacke bei ca. 18 Grad aus dem Auto gestiegen.

Wrigley Building

Chicago River

Marina Twins

Ringo liebt sein neues Spielzeug




Jetzt muss ich aber mal überlegen was seit meinem letztem Post so passiert ist... Eigentlich ja nicht so wirklich was. Die Hälfte meines Praktikums ist nun schon vorbei und ich muss sagen, dass es sehr anstrengend ist. Natürlich macht es Spaß aber es ist auch mit sehr viel Arbeit verbunden. Wenn man in einem Kindergarten arbeitet spielt man nicht einfach nur mit den Kindern. Man bringt ihnen spielerisch etwas bei und dafür müssen Lehrpläne erstellt werden die den Interessen und Entwicklung der Kinder entsprechen. Ich bekomme zwar immer wieder gutes Feedback von der Lehrerin die mich betreut aber trotzdem muss ich noch sehr viel lernen.


Bald steht Halloween vor der Türe und ehrlich gesagt weiß ich noch nicht was ich machen soll. Diesmal ist Halloween an einem Montag. Vielleicht gehe ich wieder mit meinen Gastkindern zum Trick or Treating. 



Das war es auch wieder von mir. Wie ihr seht, auch in Amerika ist das Leben manchmal unspektakulär. Wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche.

LG Sarah

Friday, September 16, 2016

Umzug die zweite

Vor zwei Wochen bin ich nach Schaumburg gezogen, das ist der Nachbarort von Roselle wo ich mit meiner Gastfamilie gewohnt habe. Ich bin bei einer älteren Dame eingezogen die sich ihr hohes Alter aber gar nicht anmerken lässt. Sie hat ein Haus und vermietet die Zimmer um etwas extra Geld zu bekommen um Grundsteuer und Versicherungen für's Haus zu bezahlen. Außer mir wohnt noch eine 18-jährige hier die im Mai von Kansas hier her gezogen ist um zur Schule zu gehen. Meiner Vermieterin ist es sehr wichtig, dass wir uns gegenseitig Privatsphäre geben. Ich sehe meine Mitbewohner so gut wie nie. Das Haus ist etwas älter und auch recht altmodisch eingerichtet aber ich finde es trotzdem gemütlich und mein Zimmer ist echt riesig. Ich mache mal ein Bild.

Das neue Semester hat vor gut einem Monat angefangen. Ich habe schon meine dritte Woche student teaching hinter mir und ich muss sagen, dass es ganz schön anstrengend ist. Aber die Kinder sind echt süß und es macht richtig Spaß. Letzte Woche habe ich zum ersten mal eine Circle Time mit denen gemacht, also quasi eine Morgenrunde. Es lief okay aber es ist auf jeden Fall noch verbesserungswürdig. Aber bis jetzt gab es nur positive Bewertungen von meiner zuständigen Lehrerin.

Vor zwei Wochen, meiner letzten Nacht in Carol Stream habe ich dann mein erstes Speeding Ticket und gleichzeitig auch mein aller erstes Ticket (Knöllchen) überhaupt erhalten, Ich bin in einer 35er Zone wohl 50 gefahren. Der ganze Spaß hat mich 120 $ gekostet. Das tut schon ein wenig weh aber was soll ich machen. Ab jetzt heißt es auf die Geschwindigkeit achten, andauernd kann ich mir keine 120 $ leisten. Beim letzten mal bin ich noch mit einer Verwarnung davon gekommen aber diesmal war der Polizist nicht gnädig mit mir.

Das war es nun auch wieder von mir. Ich muss jetzt ein Referat schreiben was morgen fällig ist. Ich mag es überhaupt nicht samstags einen Kurs zu haben aber da muss ich nun leider durch. Den ersten Monat habe ich ja schon fast geschafft :)

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und den Leuten aus meinem Heimatort Schleiden wünsche ich eine schöne Kirmes.

LG Sarah

Thursday, July 14, 2016

Veränderungen

Es hat sich etwas grundlegendes bei mir verändert... Ich bin vor zwei Wochen bei meiner Gastfamilie ausgezogen. Ich wohne erstmal bei einer Freundin in Carol Stream, das ist nicht weit von da wo wir anfangs als ich Au Pair war gelebt haben. Meine Gastfamilie und ich hatten so ein paar Probleme und ich bin am Ende von mir aus ausgezogen. Meine Gastfamilie und ich sind jetzt nicht im Streit auseinander gegangen aber es war für alle Seiten besser. Ich werde mich langfristig jedoch nach etwas anderem umschauen, es ist einfach sehr weit vom College weg und es ist manchmal schon komisch bei einem verheiratetem Paar in deren Haus zu wohnen aber es ist auf jeden Fall besser als bei meiner Gastfamilie. So sehr wie ich die Kinder auch liebe aber sie gingen mir manchmal schon tierisch auf die Nerven. Zudem hatte ich nicht sehr viel Privatsphäre unten im Keller. Nun habe ich ein richtiges Zimmer mit einem Fenster. So viel besser als in einem Keller zu hausen. Bei Gelegenheit mache ich mal ein Bild von meinen Zimmer. 

Sonst gibt es hier nicht viel neues. Der Sommer ist fast vorbei und ehe ich mich versehe
fängt auch schon das nächste Semester an. Nächstes Semester beginne ich ja mein Student teaching, sprich ich arbeite an vier Tagen in der Woche morgens für ein paar Stunden in der preschool. Da freue ich mich schon drauf. Bis dahin müssen aber noch viele Formalitäten erledigt werden, u.a. eine medizinische Untersuchung. Im Juni als ich noch bei meiner Gastfamilie gewohnt habe war ich 2 Wochen alleine zu Hause bzw. alleine mit dem Hund, dem Meerschweinchen, den Fischen und die zwei Lizards. F
ür mich war also Zoo sitten angesagt :D Am 4. Juli war hier ja wieder der Independence Day. Ich habe nicht viel gemacht, der 4. Juli war ja an einem Montag und ich bin an dem Wochenende umgezogen. Samstags hatte ich Kartons hier rüber gebracht und habe auch schon hier geschlafen. Der Mann von Yeliz war samstags aber nicht da und wir brauchten seine Hilfe um meine Möbel hier her zu bringen. Die waren für uns beide alleine zu schwer. Ich konnte noch nicht so wirklich hier auspacken bis ich meine Möbel hier hatte und wir haben die erst gegen Abend abgeholt. Ich habe bis 10 Uhr sonntags abends Kisten ausgepackt und hab bis auf drei Kisten auch alles ausgeräumt aber dann war ich einfach zu müde. Bei meiner Gastfamilie hatte ich ja unten im Keller einen Schrank aus dem Ikea. Den habe ich aber sonntags gar nicht erst mitgenommen. In Amerika haben die Schlafzimmer ja immer schon eingebaute Schränke und ich habe meinen Schrank dann auf craigslist (sowas wie eBay) zum Verkauf angeboten. Montags, also am 4. Juli, hat mir dann jemand geschrieben, dass sie interessiert ist. Der Schrank stand ja noch im Keller meiner Gasteltern und ich bin dann gegen Mittags zu denen um den Schrank auseinander zu bauen. Ich hätte den Schrank in einem Stück nie aus dem Keller bekommen. 

Der Schrank kostet normal 150 $ im Ikea, ich habe damals aber nur 100 $ bezahlt da er im Angebot war. Das weiß aber ja keiner und daher habe ich den Schrank für 75 $ angeboten. Die Käuferin war auch dazu bereit 75 $ dafür zu bezahlen. Ich war also extra vorsichtig damit ich den Schrank nicht kaputt mache. Wer gedacht hat, dass es eine Qual ist Ikea Möbel aufzubauen sollte sie erstmal abbauen. Ich habe fast 3 Stunden dafür gebraucht. Ich habe den Schrank auf die Seite gelegt damit ich die Nägel mit denen ich die Wand an den Schrank befestigen musste raus holen konnte. Nachdem das erledigt war habe ich dann Nägel von dem seitlichem Brett los gemacht. Leider habe ich nicht richtig aufgepasst und mir ist dann promt das Brett in der Mitte runter gefallen da es an einer Seite nicht mehr befestigt war. Dummerweise habe ich damit das Brett beschädigt da es auf der anderen Seite noch mit Schrauben befestigt war. Habe dadurch zwei Ecken aus dem Schrank raus gebrochen wo das Brett noch an den Schrauben befestigt war. Die Verkäuferin war aber schon auf dem Weg und ich habe ihr den Schrank dann für 50 $ angeboten und sie hat den auch genommen. Ich denke das kann man wieder mit Holzleim kleben. Hauptsache das Ding war weg aber es war einfach ärgerlich weil ich durch meine eigene Dummheit 25 $ verloren habe. Von dem Geld habe ich mir dann neue Bettwäsche mit passender Tagesdecke und Kissen gekauft :) 



Nachdem ich den Schrank dann verkauft habe bin ich noch etwas bei meiner Gastfamilie geblieben. Die haben deren Freunde zum Barbecue eingeladen und sie hatten mich schon am Abend davor auch eingeladen. Ich habe ja für den Umzug deren alten Van benutzt. Die haben ja seit Januar einen neuen aber haben den alten als Transporter behalten. Man kann den Rücksitz umklappen und die zwei Sitze in der Mitte kann man nach vorne schieben und dadurch hat man hinten eine große Ladefläche. Ich habe den Van Samstag morgen im Büro meiner Gastmutter abgeholt aber natürlich war erstmal die Batterie leer. Meine Gastmutter ist dann mit dem neuem Van gekommen und wir haben die Batterie aufgeladen. Naja auf jeden Fall habe ich den Van dann über Nacht behalten (mein Auto hab ich am Büro meiner Gastmutter stehen lassen) und sonntags abends nachdem wir meine Möbel abgeholt haben habe ich dann die Autos wieder ausgetauscht. Ich hatte meiner Gastmutter geschrieben und gefragt ob die montags da sind damit ich den Schlüssel vom Van wieder abgeben kann. Darauf hat sie mich dann zum Barbecue eingeladen. Es war recht gemütlich aber ich war schon froh als ich abends wieder fahren konnte.  

Am Sonntag ist Julians Geburtstag. Er wird dann 10 Jahre alt. Wo ist die Zeit geblieben? Er war gerade mal 4 als ich sein Au Pair geworden bin. Die Kinder werden viel zu schnell gross. Johanna geht nach den Sommerferien auch schon in die 7. Klasse und somit auf die Junior High. In Amerika gehen die Kinder ja bis zur 6. Klasse zur Grundschule, wobei es je nach Schulbezirk auch nur bis zur 5. Klasse ist und danach gehen die zur Junior High bzw. Middle School. Ich weiß nicht wo da genau der Unterschied ist aber das ist die Schule die die Kinder nach der Grundschule besuchen. Ab der 9. Klasse geht es dann mit der Highschool weiter. 

Das war es auch wieder von mir. Ich wünsche euch allen schon mal ein schönes Wochenende.

LG Sarah

Monday, June 27, 2016

Florida Part 2: Orlando

Sonntag abends sind wir dann in Orlando angekommen. Ich weiß gar nicht wann genau wir in Miami am Flughafen waren aber wir waren auf jeden Fall recht früh da. Wir hatten
richtig Spaß am Flughafen und haben auch viel Quatsch gemacht, besonders beim einsteigen und bevor wir abgeflogen sind. Ich glaube die anderen Passagiere haben gedacht wir sind total verrückt :D Wir sind dann so gegen halb elf von der Mietwagenfirma los gefahren. In Orlando waren wir ja in einem Resort aber das war jetzt nicht so bombe. Es war okay aber es war alles ziemlich veraltet. Nachdem wir eingecheckt haben und zu unserem Haus gefahren sind konnten wir erstmal nicht ins Haus. Die haben uns eine Karte gegeben mit der wir ins Haus konnten, quasi wie im Hotel aber die hatten die Ecke wo unser Haus war schon umgerüstet, sprich wir brauchten nen Code den wir angeblich vorab per E-Mail zugeschickt bekommen haben sollten. Bin dann mit meinem Vater zurück zur Rezeption gefahren und die hat dann beim Hausmeister angerufen und uns den Code aufgeschrieben. Leider hatte entweder sie oder der Hausmeister zwei Zahlen vertauscht und der Code hat nicht funktioniert. Mein Vater und ich sind dann nochmal zur Rezeption gefahren und sie hat dann den Hausmeister angerufen damit der zum Haus kommt. Alles in allem hat das fast ne Stunde gedauert und wir waren schon ziemlich genervt, vor allem weil es ja auch schon fast zw
ölf Uhr war und wir von den Mücken regelrecht ausgesaut wurden. Als wir dann endlich im Haus waren ging es mitten in der Nacht in den Walmart schnell ein paar Sachen für den morgen kaufen und dann sind wir alle müde ins Bett gefallen.  

Montags sind wir dann erst kaufen gefahren und danach sind wir ins Aquatica, einen Wasserpark der zu Seaworld gehört gefahren. War echt cool dort, dort gab es u.a. auch so einen Lazy River wo man sich in riesen Schwimmreifen treiben lassen konnte. Und eine Menge Wasserrutschen gab es dort natürlich auch. Die hatten da ne große Fläche mit Sand, sah fast so aus als wäre man wirklich am Strand. 






Dienstags sind wir dann nach Daytona Beach gefahren. Mein Bruder ist ja wie in meinem letzten Post erwähnt ein riesen Nascar Fan und in Daytona ist wohl eine berühmte
Rennstrecke. Daytona Beach war ungefähr 1 1/2 Stunden von unserer Ferienanlage weg aber da meine Mutter, meine Schwester und ich uns nicht wirklich für Nascar interessieren
haben wir meinen Bruder und meinen Vater vor der Rennstrecke abgeliefert und sind nach einem Zwischenstopp beim Walmart und Dunkin Donuts zum Strand gefahren. Der hat mir auch viel besser gefallen als die Rennstrecke, auch wenn wir nur ganz kurz am Strand waren und die meiste Zeit durch die Souveniershops gelaufen sind. Mein Bruder und mein Vater konnten aber auch viel sehen. Die haben da eine Tour mitgemacht und sind u.a. auch über die Rennstrecke gefahren mit einem Tourbus. Denen hat es gefallen. Abends sind wir dann noch in eine Outlettmall gefahren wo meine Schwester ordentlich geshoppt hat :D








Am Mittwoch sind wir dann ins Sea World gefahren. Wir waren 2012 als wir während
meines  Au Pair Jahres in Orlando waren schon mal im Sea World. Es ist zwar toll so einen riesen Wal springen zu sehen aber mir tun diese Tiere Leid. Die gehören nicht in ein
Becken. 
















Am Donnerstag sind wir dann nach Tampa ins Adventrure Islands, einem Wasserpark der zu Bush Gardens gehört, gefahren. Der Park war aber nicht so toll, er war im Gegensatz zum Aquatica recht veraltet. Wir waren am Ende auch gar nicht solange da. Freitags sind wir dann mit dem Bus vom Sea World aus nach Bush Gardens gefahren. Im Bus haben wir uns dank Klimaanlage erstmal den Hintern abgefroren. Bush Gardens an sich war echt cool. Ich habe gedacht das wäre eher ein Zoo aber es war mehr ein Vergnügungspark. Naja unser Busfahrer hatte uns gesagt, dass der Bus um sechs los fährt und wir eine halbe
Stunde früher da sein sollen... Tja der gute Mann scheint diesen Job noch nicht so lange zu machen. An der Bushaltestelle war die Hölle los. Der Busfahrer ist erst um kurz vor sechs gekommen aber er musste sich erstmal in eine riesen Schlange anstellen damit er
überhaupt erst an den Bussteig durfte. Wir mussten fast ne Stunde in brühender Hitze warten. Teilweise waren die Leute schon richtig aggressiv. Aber schnell nach Hause ging es dann leider auch nicht, wir waren leider nicht die einzigsten auf der Autobahn und es hat sich ganz schön gestaut. Am Ende waren wir mit mindestens 2 Stunden Verspätung wieder am Sea World. 

Samstags haben wir alle erstmal ausgeschlafen. Wir waren alle sehr müde und erschöpft, es hat schon ganz schön geschlaucht wenn man jeden Tag recht früh aufstehen musste um
irgendwohin zu fahren. Wir sind dann gegen späten Nachmittag nach Kissimee gefahren. Dort waren wir 2012 im Hotel als wir in Orlando waren und auf der Strasse wo unser Hotel damals war gab es einige Souveniershops. Natürlich mussten die auch abgeklappert werden. Danach sind wir dann zum Abschluss alle zusammen essen gewesen in Kissimee. Das Restaurant war richtig schön und auch nicht zu voll. Anschließend sind wir dann noch in eine andere Outlettmall gefahren. An dem Wochenende war ja Memorial Day und die hatten deswegen einige Rabatte in der Mall. 

Sonntags war dann unser letzter Tag und den haben wir wieder im Aquatica verbracht da wir unbegrenzten Zugang für zwei Wochen mit unserem Ticket hatten. Leider war es an dem Tag sehr sehr voll und es hat sich nachher auch zugezogen. Wir sind nachmittags wieder gefahren und haben auf dem Weg nach Hause noch einen Zwischenstopp beim Baskin Robbins gemacht, quasi der Abschluss von unserem Urlaub denn am nächsten Tag ging es auch schon wieder nach Hause. Meine Eltern und Geschwister hatten ja einen Zwischenstopp in Atlanta und ich habe meine Flug extra so gebucht, dass ich auch einen Zwischenstopp in Atlanta hatte und sogar im selben Flugzeug nach Atlanta war. So musste ich mich erst in Atlanta und nicht schon in Orlando von meiner Familie verabschieden. Mein Flug ging viel später als der von meiner Familie weshalb ich die bis zum Gate gebracht habe. Anfangs war ich mir nicht so ganz sicher ob ich wirklich bis ans Gate kann da die vom internationalem Terminal abgeflogen sind und ich mir nicht sicher war ob ich da nicht durch die Immigration muss um wieder aus dem Terminal zu kommen. Das hätte ich ja nicht machen koennen weil ich ja meinen Reisepass gar nicht mit hatte. Ich habe mich dann dazu entschieden mit denen im Zug bis zum internationalem Terminal zu fahren und dann einfach zu gucken wie weit ich gehen kann. Hat sich heraus gestellt, dass ich mit bis ans Gate konnte und problemlos wieder zum Zug gehen konnte um zu meinem Terminal zu fahren. Der Abschied war wie immer scheiße. Es sind sehr viele Tränen geflossen. Es ist egal wie oft ich sowas mache, es wird nie einfach sein. Wir hatten tolle 2 Wochen miteinander und ich war richtig traurig, dass die zwei Wochen so schnell vorbei waren. Von mir aus könnten 
wir nächsten Monat wieder nach Florida fliegen :D Weihnachten geht es für mich dann
wieder nach Deutschland und im Mai kommt meine Family dann für meinen Abschluss her. Da freue ich mich auch schon drauf. 

Das war also mein Urlaub. Wie immer, viel zu kurz. Derzeit genieße ich den Rest meiner 
Sommerferien, wobei ich ja trotzdem noch am College arbeite. Sonst gibt es bei mir nicht wirklich was neues. Es ist, wie immer, der Alltag eingekehrt. 

Ich hoffe ihr hattet heute alle einen guten Start in die neue Woche. 
LG Sarah





Tuesday, May 31, 2016

Florida Part 1: Miami

Vor zwei Wochen habe ich mich ja mit meiner Familie in Florida getroffen. Die erste Woche waren wir in Miami und die zweite Woche in Orlando. Es war ein super Urlaub, auch wenn es wie immer viel zu kurz war. Miami hat mir persönlich besser gefallen als Orlando und ich wäre gerne noch etwas länger in Miami  geblieben.

Naja montags ging es für mich dann morgens um halb sieben los. Mein Gastvater hat mich auf dem Weg zur Arbeit am Flughafen abgesetzt da seine Firma nicht weit vom Flughafen weg ist. Dort angekommen hatte ich kurz einen Schreck. Die Schlange für die
Sicherheitskontrolle
 war super lang. O'Hare und Midway haben derzeit ein kleines Problem mit den Sicherheitskontrollen. Die haben wohl nicht genug Personal für die Kontrollen und deswegen kommt es zu langen Wartezeiten. Zudem bin ich montags morgens geflogen, d.h. viele Leute die beruflich fliegen waren am Flughafen. Aber am Ende ging es dann doch recht zügig und ich habe "nur" zwanzig Minuten in der Schlange gestanden. Ich bin früher als meine Family in Miami angekommen weshalb ich habe schon mal das Mietauto geholt und mich mit der Vermieterin am Haus getroffen habe damit sie mir den Schlüssel geben konnte. Meine Family ist um halb acht gelandet, leider hat es der Koffer meiner Schwester nicht in deren Flugzeug von Atlanta nach Miami geschafft. Ihr Koffer war in dem Flugzeug welches ca. 1 1/2 Stunden später in Miami gelandet ist. Da wir noch zum Walmart wollten um ein paar Lebensmittel zu kaufen und das Flugzeug ca. 45 Minuten später schon gelandet ist haben wir uns dazu entschlossen einfach auf ihren Koffer am Flughafen zu warten da wir nicht riskieren wollten, dass wir noch nicht am Haus sind wenn Delta den Koffer liefert. Da meine Family dank Jetlag recht müde war sind wir auch schon ziemlich direkt schlafen gegangen, immerhin war es auch schon nach zehn als wir gelandet sind.






Am nächsten Tag sind wir dann nochmal Lebensmittel einkaufen gefahren da wir am Abend davor nur das nötigste fürs Frühstück gekauft haben. Wieder zu Hause angekommen haben wir es uns dann erstmal im Pool gut gehen lassen. Ich glaube abends sind wir dann nach South Beach gefahren. Auf dem Weg dahin hat es etwas geregnet aber es hat Gott sei Dank aufgehört als wir angekommen sind. Wir sind dann ein wenig am Strand entlang spazieren gegangen und sind in die Souveniershops gegangen. Mittwochs haben wir den Tag dann in der Outlettmall und am Pool verbracht und donnerstags ging es dann auf nach Key West. Wir mussten früh aufstehen da es ja 3 Stunden Fahrt von Miami nach Key West ist. Wir hatten zwischendurch viel Regen und Gewitter als wir in Miami waren, so auch an dem Tag. Die Wetterapp auf meinem Handy hat bis 9 Uhr Regen, danach aber Sonnenschein in Key West voraus gesagt. Wir haben uns dann dazu entschieden es zu wagen und sind nach Key West gefahren. Auf dem Weg dahin hat es dann auch in Strömen geregnet aber als wir da waren hat es Gott sei Dank aufgehört zu regnen. Auf dem Weg zurück hatten wir natürlich strahlenden Sonnenschein. Key West war echt schön und es sah aus wie in der Karibik. Wir waren am Southernmost Point (der südlichste Punkt der USA), sind natürlich in ein paar Souveniershops und zum Strand gegangen. Es war aber leider sehr windig am Strand weshalb wir nicht sehr lange da waren.




















Freitags sind wir dann in die Everglades gefahren. Wir haben dort die Speedboattour gemacht und hatten sogar Glück und haben einen Alligator gesehen. Laut unserem Guide war es ein durchschnittlich grosser Alligator. Anschliessend haben wir noch einen Babyalligator gehalten. Zuerst waren es nur meine Schwester und ich die einen halten wollten und nachdem wir zwei einen gehalten haben wollten mein Vater und mein Bruder ihn auch halten. Nur meine Mutter hat sich nicht getraut.









Danach sind wir dann nach Fort Lauderdale an den Strand gefahren. An dem Tag war es sehr heiß und als wir auf dem Parkplatz haben wir richtig geschwitzt. Am Strand selber hatten wir aber Gott sei Dank etwas Wind weshalb es sehr angenehm war. Zu Hause waren wir dann, wie fast jeden Tag, wieder im Pool :D







Am Samstag haben wir erstmal alle ausgeschlafen und sind danach nochmal nach Miami Beach gefahren. Als wir gerade gut angekommen sind wurden wir von einem ordentlichem Gewitter überrascht. Wir haben uns dann an einem Hotel untergestellt, Gott sei Dank waren die Angestellten so nett und haben uns nicht weg geschickt. Das Gewitter hat fast eine Stunde gedauert und als es dann aufgehört hat zu regnen war es wieder super heiß. Wir sind dann durch die Souveniershops und am Strand entlang zurück zum Auto gelaufen.












Sonntags war dann unser letzter Tag in Miami. Wir mussten aber erst um vier aus dem Haus sein und haben uns den Morgen deswegen noch am Pool gut gehen lassen da unser Flug nach Orlando erst abends um acht ging. Gegen zwei haben wir uns dann auf dem Weg zum Flughafen gemacht aber zuerst haben wir noch einen Abstecher Homestead gemacht. Dort gibt es eine Nascar Rennstrecke, den Homestead-Miami Speedway und da mein Bruder ein riesen Nascar Fan ist und wir eh noch Zeit hatten haben wir einen Zwischenstopp dort gemacht. An dem Tag war kein Rennen aber der Securityguard war so nett und hat uns bis auf die Tribune gelassen. Ich persönlich bin ja jetzt nicht der grösste Rennsport Fan aber war schon ganz nett sich das mal anzugucken.







Danach haben wir noch einen Kaffee beim Dunkin Donuts getrunken und sind zum Flughafen gefahren. Unser Flug war ungefähr ne halbe Stunde verspätet aber wir waren trotzdem früher als geplant in Orlando. Wir sind vielleicht ne dreiviertel Stunde geflogen, laut Delta sollte der Flug 1 1/2 Stunden dauern. Diesmal sind auch alle Koffer mit unserem Flug angekommen und wir konnten direkt unser Auto abholen. 

Der Rest unseres Urlaubes kommt dann in meinem nächstem Post.